Anstehende Termine und Veranstaltungen

Führung durch die Kölner Zentralmoschee


 

Zusammen mit unserem Kooperationspartner IfKom-Bezirk Köln laden wir Sie herzlich ein.

 

Das bauliche Bild der Moschee zeigt heute jene gemäßigte Modernität, die ihr Äquivalent im gerade beginnenden Modernisierungsprozess des Islam in Deutschland hat. Die imposante, aus gestaffelten Sichtbetonschalen zusammengesetzte 36,5 m hohe Kuppel formt in ihrem Zentrum die Gebetsräume aus, die etwa 2000 Gläubigen Platz bieten. Sie umschließt sie jedoch nicht fest, sondern öffnet sie über klar verglasten Fugen nach außen. Mit drei Baukörpern im Norden und Nordosten umfasst der Kuppelbau einen erhöht gelegenen zentralen Platz, der über großzügige Freitreppen an der Venloer Straße und an der Inneren Kanalstraße erschlossen wird. Die Nutzungen sind vielfältig. Neben Ladenlokalen, einer Bibliothek, Seminarräumen, Tiefgarage und einem weiteren großen Vortragssaal wurden Büroflächen zur Fremd- und Eigennutzung geplant. Eine gemeinsame Eingangstür zur Moschee für beide Geschlechter manifestiert die vorsichtige Modernisierung im Detail.

 

2006 gewann das Kölner Architektenbüro Paul Böhm den Wettbewerb für den  Moscheenbau. 2008 erteilt die Stadt Köln die Baugenehmigung und Ende 2009 erfolgte die Grundsteinlegung. Seit Herbst 2011 ist das Büro Böhm nicht mehr am Bau der Moschee beteiligt. Er hat aber weiter gemacht und als Berater andere begleitet, die seinen Entwurf fertig bauen sollten.  Die Gestaltung des Gebetssaals war nie Teil des Vertrags mit Böhm. Diese sensible Aufgabe sollte nicht der deutsche Architekt, sondern ein auf den Ausbau von Moscheen spezialisierter moslemische Künstler übernehmen. Geschafft hat es nach dem Scheitern eines türkischstämmigen Kölner Architekten, schließlich der Bauingenieur Selim Mercan, selbst Mitglied des DITIB-Vorstandes. Im Juni 2017 fand das erste Freitagsgebet im Kuppelsaal statt. Ob nun mit vielen Gläubigen gefüllt oder nur einem einzelnen, der still sein Gebet verrichtet, hat dieser helle weite Raum eine einzigartige Wirkung. Licht und Schatten überschreiben mit ihrem flüchtigen Spiel das Liniennetz der Ornamente, das die Schalen auskleidet. Die Lücken füllen Streifen der Stadt, Bäume und der Himmel. Vielleicht ist es gerade diese Mischung aus deutscher Klarheit und orientalischem Überschwang, die den Kuppelsaal so besonders machen.

Anmeldung bitte bis zum 24.02.2024

per E-Mail an christian.scharlach@t-online.de oder telefonisch unter der Mobilrufnummer 0171 267 00 24 (Die Sprachbox und der E-Mail-Account werden regelmäßig abgefragt.)

 

Telnehmerbeitrag: Kleine Spende (wird vor Ort eingesammelt)

Treffpunkt: Venloer Straße 160, Moschee-Platzffläche, erreichbar über die Freitreppe. Die Tiefgarage ist gegen Entgelt nutzbar.

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

RE/MRB ab Hbf. bis Bahnhof West, fußläufig ca. 7 Minuten

U5 ab Hbf. bis Hans-Böckler-Platz, fußläufig ca. 7 Minuten

U3 oder U4 bis Piusstraße, fußläufig ca.4 Minuten

 

Hinweise Gebetssaal: Es wird um angemessene Kleidung gebeten.

  • Beine bis unter das Knie bedecken, Dekolleté und Schultern ebenso.
  • Beim Betreten des Gebetssaals werden weibliche Gäste um Kopfbedeckung mit Schal oder Kopftuch gebeten.
  • Möglichst einfach auszuziehende Schuhe für den Moscheebesuch benutzen. Das Tragen von Socken bzw. Strümpfen ist aus hygienischen Gründen verpflichtend, um den Gebetssaal zu betreten.
  • Rucksäcke, Reisetaschen, Koffer u. ä. sind im Gebetssaal nicht gestattet.
 

 


Einwilligung zu Foto- und Filmaufnahmen sowie deren Veröffentlichung

Wir weisen darauf hin, dass während unserer Veranstaltung Fotos und Filmaufnahmen durch von uns beauftragte und autorisierte Personen oder Dienstleister zur Dokumentation unserer Veranstaltungen (Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) gemacht werden. Die Aufnahmen dienen unserer Öffentlichkeitsarbeit sowie der Nutzung, Veröffentlichung und Verbreitung in Druck-, Digital und Online-Medien, wie z.B. Newslettern, Webseiten, Broschüren, Flyern und sozialen Netzwerken. Es wird in diesem Zusammenhang insbesondere darauf hingewiesen, dass Fotos und Videos im Internet von beliebigen Personen abgerufen werden können. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass solche Personen die Fotos/Videos weiterverwenden oder an andere Personen weitergeben.

Mit der Anmeldung zur und Teilnahme an der Veranstaltung willigen Sie ein, dass es dem Veranstalter gestattet ist, auf der Veranstaltung gemachte Fotos, Audio- und/oder Filmbeiträge ohne Einschränkung, auch zu Werbezwecken, genehmigungs- und vergütungsfrei medienübergreifend zu veröffentlichen.

Sie haben das Recht, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Das bedeutet, dass die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden kann. Ihr Foto/Video wird dann unverzüglich aus dem Internetangebot des DFK entfernt.

Ihren Widerruf richten Sie in diesem Fall unter Nennung der Veranstaltung bitte an einladungsmanagement@dfk.eu.

Anmeldeschluss ist der 24.02.2024


Kooperationspartner
02.03.2024
10:30
Zu Kalender hinzufügen
Treffpunkt:
Venloer Straße 160, Moschee-Platzfläche
50823 Köln
Scroll to Top