Melatenfriedhof Köln - Gräber erzählen Stadtgeschichte


Mit der Besetzung durch die Franzosen im Jahr 1794 hielt auch das französische Friedhofswesen in Köln Einzug: 1804 erließ Napoleon das "Kaiserliche Dekret über die Begräbnisse", welches - aus hygienischen Gründen - die Beerdigung innerhalb der Stadtmauern verbot.


Weiterhin wurde der katholischen Kirche das Beerdigungsrecht genommen und der Zivilgemeinde überantwortet. Bei der Suche nach einem geeigneten Platz war der Kölner Universalgelehrte Franz Ferdinand Wallraf behilflich, der nicht nur den Idealen der Aufklärung offen gegenüberstand, sondern auch in der Stadtgemeinde eine unbestrittene Autorität darstellte. Angelegt wurde der erste Kölner Zentralfriedhof auf dem ehemaligen Areal des alten "Leprosenheim", das in Köln den Namen "Maladen" führte. Hieraus entwickelte sich die Friedhofsbezeichnung "Melaten". Im Sinne einer klassizistischen Friedhofsanlage entstand ein klar geordnetes rechtwinkliges Wegesystem, das als Hauptweg von der Aachener Straße eine Süd-Nordachse hat, die von der breiten Ost-West Achse, in Form der Mittelallee geschnitten wird.
Der Friedhof ist in seiner Gesamtheit das bedeutendste Denkmal der Kölner Bürgerschaft des 19. Jahrhunderts. Er bildet mit seiner großen Zahl an erhaltenen Grabdenkmalen ein Kompendium der Grabkultur des 19. Jahrhunderts, was sich durch die Grabplastik mit ihren vielfältigen sepulchral-ikonographischen Symbolen immer wieder verdichtet erfahren lässt.

Willkommen auf Melaten - der Kölner Parade-Grabstätte und romantischen Parkanlage des 19. Jahrhunderts, die inzwischen zum Landschaftsschutzgebiet aufgestiegen ist. Der Prominenten-Friedhof auf dem verdiente Kölner Bürger und Bürgerinnen, Kunstmäzene, Stifter, Gründer, Industrielle, Politiker, Bankiers, Architekten, Hochschullehrer, Künstler, Brauer, Karnevalisten usw. und Kölner Originale zur letzten Ruhe gebettet sind.
Vorbei geht es an prachtvollen und bescheidenen Gräbern von Franz Ferdinand Wallraf, von Heinrich Richartz, von Josef Haubrich und Lucie Millowitsch, von Parfumeur Johann Maria Farina, von Bariton Wolfgang Anheisser, von Laura von Oelbermann, von der Tochter von Georg Meistermann (Glasfenster St. Geron), von Architekten Karl Band (Wiederaufbau Romanischer Kirchen ), der Familie Clouth, von August Reichensperger, von Dr. Karl Funke Kaiser und Gertrud Funke Kaiser, von dem "roten" Oberbürgermeister Becker, von Norbert Burger, von Hans Böckler, von Willy Millowitsch, von Dirk Bach, von Guido Westerwelle und vielen mehr.
Im Schatten der alten Bäume erwartet Sie ein malerischer Spaziergang entlang der Millionenallee (genannt wegen sehr aufwendiger Bestatungen) und auf ihren Seitenwegen durch 200 Jahre Kölner Friedhofskultur mit all ihrer Flora und Fauna, mit ihrem Reichtum an Baumarten, mit ihrer Grabgestaltung und ihren Besonderheiten. Sie hören von Lebensgeschichten, Ritualen, Anekdoten und Besinnlichem aus einer anderen Welt und werden auch viel Überraschendes entdecken können.

Wir freuen uns, dass wir auch für diese Führung Frau Susanne Viegner gewinnen konnten, deren Kompetenz und lebendige Vortragsweise wir seit den Krippenführungen sehr schätzen - wie auch folgender Ausspruch eines Teilnehmers belegt: "Es war sehr anschaulich und hochinteressant mit dieser tollen Führerin, wenn sie dann in den kölschen Jargon überglitt, wurde es besonders lebendig! Präsentieren kann sie ja! Toll, wenn sich dazu noch ihre Kompetenz gesellte".

Teilnahmegebühr pro Person 5 Euro.

Wir treffen uns am Mittleren Eingang an der Aachener Straße. Über dem Torbogen steht "Funeribus Agrippinensium Sacer Locus".


Wegen der Exklusivität der Veranstaltung und der begrenzten Teilnehmerzahl müssen wir auf eine verbindlichen Anmeldung bestehen. Diese verbindliche Anmeldung kann nur bis zum 1.10.2021 per Mail an einladungsmanagement@dfk.eu kostenfrei storniert werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der Teilnehmerbetrag bei Absagen nach diesem Datum oder Nichterscheinen dennoch zu entrichten ist.

Hinweise gem. CoronaSchVO:
Es gelten die jeweils regional gültigen Bestimmungen der CoronaSchVO. Zur Rückverfolgbarkeit der Kontakte ist vor Ort ein entsprechendes Kontaktformular auszufüllen. Bitte richten Sie sich darauf ein, in den Innenräumen bzw. während der Veranstaltung ggf. eine medizinische Mund-Nasen-Maske tragen zu müssen. Zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der übrigen Teilnehmer benötigen Sie einen aktuellen Corona-Negativtest (nicht älter als 24 Stunden) oder Impf- bzw. Genesenennachweis.


Einwilligung zu Foto- und Filmaufnahmen sowie deren Veröffentlichung

Wir weisen darauf hin, dass während unserer Veranstaltung Fotos und Filmaufnahmen durch von uns beauftragte und autorisierte Personen oder Dienstleister zur Dokumentation unserer Veranstaltungen (Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) gemacht werden. Die Aufnahmen dienen unserer Öffentlichkeitsarbeit sowie der Nutzung, Veröffentlichung und Verbreitung in Druck-, Digital und Online-Medien, wie z.B. Newslettern, Webseiten, Broschüren, Flyern und sozialen Netzwerken. Es wird in diesem Zusammenhang insbesondere darauf hingewiesen, dass Fotos und Videos im Internet von beliebigen Personen abgerufen werden können. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass solche Personen die Fotos/Videos weiterverwenden oder an andere Personen weitergeben.

Mit der Anmeldung zur und Teilnahme an der Veranstaltung willigen Sie ein, dass es dem Veranstalter gestattet ist, auf der Veranstaltung gemachte Fotos, Audio- und/oder Filmbeiträge ohne Einschränkung, auch zu Werbezwecken, genehmigungs- und vergütungsfrei medienübergreifend zu veröffentlichen.

Sie haben das Recht, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Das bedeutet, dass die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden kann. Ihr Foto/Video wird dann unverzüglich aus dem Internetangebot des DFK entfernt.

Ihren Widerruf richten Sie in diesem Fall unter Nennung der Veranstaltung bitte an einladungsmanagement@dfk.eu.

Diese Veranstaltung wird über die DFK-Kompetenz GmbH als Servicegesellschaft des Verbandes abgewickelt.

Anmeldeschluss ist der 01.10.2021


16.10.2021
15:00
Zu Kalender hinzufügen
Treffpunkt: Mittlerer Eingang Aachener Straße 204
ÖPNV: Haltestelle Melaten, Stadbahn Linien 1 und 7
Parken: in Nähe des Friedhofes
Scroll to Top