Der 09. November ist ein wichtiger Tag in der deutschen Geschichte!

Vor 84 Jahren hatten die schrecklichen Novemberpogrome am 09. November 1938 ihren Scheitelpunkt. In ganz Deutschland und Österreich wurden jüdische Geschäfte und Einrichtungen demoliert, Synagogen in Brand gesteckt. Alleine in der Nacht vom 09. auf den 10. November 1938 wurden 30.000 Jüdinnen und Juden verhaftet, viele von ihnen später von den Nationalsozialisten ermordet.

Am 09. November 1989, also vor 33 Jahren sagte Günther Schabowski, Sekretär für das Informationswesen im Zentralkomitee der SED, auf einer Pressekonferenz eher beiläufig die historischen Worte:

(Schabowski:) „Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, heute eine Regelung zu treffen, die es jedem Bürger der DDR möglich macht, über Grenzübergangspunkte der DDR auszureisen.“

(Frage:) „Wann tritt das in Kraft?“

(Schabowski): „Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort, unverzüglich.“

(c) Bilder: adobeStock

Dies sind nur zwei Ereignisse des 09. Novembers.
Der DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte nimmt diesen Tag zum Anlass wieder darauf hinzuweisen, wie wichtig und schützenswert unsere Demokratie ist!

Hass, Intoleranz, Rassismus, Antisemitismus und jede Form der Diskriminierung dürfen nicht akzeptiert oder geduldet werden!

Es ist auch die Aufgabe von Führungskräften sich für ein friedliches Miteinander und gegen Extremismus einzusetzen.

Der 09. November 1938 und die Ereignisse und Verbrechen aus dieser Zeit dürfen sich niemals wiederholen.
Wir brauchen mehr Ereignisse, wie das vom 09. November 1989.

Scroll to Top