Die Initiative „MINT Zukunft schaffen“

Gemeinsames Engagement für die MINT-Berufe

Der DFK unterstützt die Initiative „MINT Zukunft schaffen“, deren Ziel es ist, junge Menschen von MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – zu begeistern und gleichzeitig eine breite Öffentlichkeit auf den dringend notwendigen Schub in den MINT-Studiengängen und MINT-Ausbildungsberufen hinzuweisen. Schirmherrin der Initiative ist Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Vorstandsvorsitzender ist Thomas Sattelberger, ehem. Vorstand Personal Deutsche Telekom AG.

MINT ist das Rückgrat der Deutschen Wirtschaft, und sorgt für den Wohlstand unseres Landes, gerade bei einem exportorientierten Land wie dem unseren, sind die MINT-Berufe in Entwicklung, Produktion und Erhaltung der Wirtschaftsgüter elementar wichtig. Demografiebedingt sowie entsprechend des jährlichen Expansionsbedarfs besteht bis zum Jahr 2014 ein jährlicher Bedarf von insgesamt rund 100.000 Fachkräften, ab 2015 steigt die Zahl auf rund 111.000 pro Jahr an. Die jährliche Anzahl an Hochschulabsolventen wird diesen Bedarf nicht decken können. Es besteht damit erheblicher Handlungsbedarf, um den Technologiestandort Deutschland fit für die Zukunft zu machen.

Der DFK schließt sich aktiv der MINT-Botschafter-Initiative (mit bereits über 8.500 aktiven Botschafterinnen und Botschaftern) an. Diese bedeutet: Menschen mit MINT-Erfahrung können aus ihrem Berufsleben heraus authentisch überzeugen. Dafür wirbt der Verband in seinen eigenen Reihen. Viele unserer Mitglieder sind MINT-Botschafterinnen und MINT-Botschafter, denn Sie leben das aktive Botschaftertum bereits vor. Es geht letztlich darum, das was Sie an beispielweise Mentoring, Veranstaltungen und Werben für MINT Berufe ohnehin tun, sichtbar zu machen. Tue Gutes und rede auch mal drüber.

Engagement gefragt

  • Auf der Botschafter-Seite von „MINT Zukunft schaffen“ (www.mintzukunftschaffen.de) können Sie sich auch selbst anmelden und werden dann bei der MINT-Initiative als Botschafter geführt.
  • Wenn Sie Ihr Unternehmen darüber hinaus zu einem MINT-Unternehmen machen möchten, können Sie sich gerne an Benjamin Gesing wenden, der Projektleiter der Initiative:
    Herr Benjamin Gesing, Projektleiter MINT Zukunft schaffen benjamin.gesing@mintzukunftschaffen.de