Erneut bei Porsche in Leipzig

Die Gruppe der RG bei Porsche zu Besuch

Die zweite exklusive Führung in diesem Jahr durch das Porsche Werk Leipzig war wieder ein voller Erfolg. Unser Guide, Lars Diemann, von der Porsche Kundenbetreuung, hatte alle Themen drauf und konnte die vielfältigsten Fragen aus dem Stand beantworten. Ein Musterbeispiel für einen gelungenen Marktauftritt.

Spannend war am Rande zu erfahren, wie es bei Porsche mit der Digitalisierung und den Ansätzen von New-Work weitergehen wird. Trotz der bereits bestehenden hohen Standards an digitaler Prozessqualität und der Abläufe am Band ist das Ende von Digitalisierung noch lange nicht erreicht. Davon betroffen sein werden vor allem die prozessbegleitenden Logistikbereiche, zum Beispiel die Kommissionierung oder der Transport mit selbstfahrenden Zubringern.

Faszinierend die Planungen für die weitere Entwicklung am Standort Leipzig. Derzeit investiert Porsche hier erhebliche Mittel in neue Produktionsanlagen für die Elektromobilität. Allein die neue Schnellladeinfrastruktur wird den Strom-Leistungsbedarf des Leipziger Standortes fast verdoppeln.

Spannend auch zu erfahren, dass die neuen Ansätze von New-Work vor allem bei der Planung und dem Bau der neuen Produktionsanlagen zum Tragen kommen. So will man den dramatisch zunehmenden Unsicherheiten volatiler Märkte wirkungsvoll begegnen. Dennoch werden beim hohen Anteil von Fahrzeugen für den chinesischen Premiummarkt die aktuellen Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA beobachtet. Daraus können sich auch Anpassungen in den Marktstrategien ergeben. Die Produktion in Leipzig hat auf diese und andere restriktive Entwicklungen bereits reagiert. Derzeit fährt das Leipziger Werk bei einem Output von rund 500 Fahrzeugen am Tag die Montage im Zweischichtbetrieb.

Allerdings, Porsche bleibt innovativ und wird – auch in Leipzig – auf weitere technologische Entwicklungen im Automobilbereich vorbereitet sein.
Ansonsten bot die RG-Veranstaltung wieder viel Gelegenheit für das persönliche Kennenlernen, Kontakte-Knüpfen und Netzwerken. So soll es sein.

Werner Döbritz

Bildquelle: © DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte