Exklusive Hafentour mal anders

Burchardkai (links), Köhlbrandbrücke (Mitte)
und Eurogate

Inmitten von haushohen Krananlagen, endlos langen Containerlagern und riesigen Frachtschiffen er­lebten die Mitglieder den Hamburger Hafen aus einer ganz neuen Perspektive: Die Hafenrundfahrt „Auge in Auge mit den Giganten“ brachte sie direkt in den Containerhafen Hamburg – ganz exklusiv per Bus dorthin, wo andere nur am Zaun stehen.

Es war auch eine Zeitreise: Nach dem Start am Hotel Hafen Hamburg ging es durch die denkmalgeschützte Speicherstadt mit ihren wilhelminischen Backsteinbauten, seit 2015 UNESCO Weltkulturerbe. Weiter ging es durch die futuristische Hamburger Hafencity, das größte innerstädtische Entwicklungsprojekt Europas mit der imposanten Elbphilharmonie. Dann vorbei an den letzten Kaischuppen über die berühmte Köhlbrandbrücke in das gewaltige Areal des Hamburger Hafens, das Herz der Stadt. Besucher kommen hier normalerweise gar nicht rein – wir schon! Dank Sondergenehmigung der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) rollte der Bus mit Begleitfahrzeug und blinkenden Warnleuchten direkt auf die Terminals.

Der Burchardkai ist die größte Anlage für den Containerumschlag im Hamburger Hafen und schlägt fast jeden dritten Container im Hamburger Hafen um. 30 Containerbrücken arbeiten an den Tausenden Schiffen, die hier jährlich festmachen. Der Containerterminal Altenwerder ist ein beeindruckendes Beispiel für vollautomatisierte Logistik. Riesige Ent- und Beladestationen sorgen hier für eine reibungslose Abwicklung. Aus nächster Nähe sehen wir die computergesteuerten fahrerlosen Transportplattformen und die neueste Generation der Containerbrücken. Der Guide erläuterte während der Rundfahrt alle technischen und logistischen Abläufe und stand für alle Fragen zur Verfügung. So hatten alle Teilnehmer den Hafen noch nie gesehen.

Bildquelle: © wikimedia.org – Michael Movchin