Verbesserungen bei Mitarbeiterbeteiligung nicht auf Start-Ups beschränken

Michael Krekels
DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte
Vorstandsvorsitzender
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Essen, 27.02.2020 – Die Wirtschaftsminister von Berlin und Nordrhein-Westfalen wollen die steuerlichen Rahmenbedingungen für Mitarbeiterkapitalbeteiligungen verbessern, diese Verbesserungen aber zugleich auf Start-Ups beschränken. Der DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte begrüßt die Initiative, möchte die Verbesserungen aber nicht auf Start-Ups begrenzt sehen.

„Der Beschluss der Regierung, den steuerlichen Freibetrag für Mitarbeiterkapitalbeteiligungen von 360€ auf 720€ zu erhöhen, war zwar ein Schritt in die richtige Richtung, aber ein viel zu kleiner Schritt, der zugleich von politischer Mutlosigkeit zeugte. Deshalb begrüßen wir es ausdrücklich, dass die Bundesländer Berlin und Nordrhein-Westfalen den Steuerfreibetrag auf 5.000 € anheben wollen. Wir haben hier im internationalen Vergleich erheblichen Nachholbedarf. Deutsche Arbeitnehmer sind über viele Jahre hinweg im Vergleich zu ihren ausländischen Kolleginnen und Kollegen benachteiligt worden“, sagt DFK-Vorstandsvorsitzender Michael Krekels. Allerdings sieht der DFK in dem Vorschlag der beiden Bundesländer ein neues Problem auftauchen. „Es ist überhaupt nicht einzusehen, warum dieser längst überfällige Schritt auf Start-Ups beschränkt werden sollte. Wir wollen, dass der höhere Freibetrag für alle Unternehmen und damit für alle Mitarbeiter gilt. Fragen der Mitarbeiterfindung und Mitarbeiterbindung, bei denen der höhere Steuerfreibetrag hilfreich sein könnte, haben nicht nur Start-Ups, sondern auch andere Arbeitgeber. Es gibt keinen vernünftigen Grund, eine solche Regelung auf Start-Ups zu begrenzen. Arbeitnehmer in anderen Unternehmen willkürlich von höheren Freibeträgen auszunehmen lässt die Frage nach der verfassungsrechtlichen Zulässigkeit dieser Ungleichbehandlung aufkommen“, erläutert Krekels. Der DFK fordert daher, den höheren Steuerfreibetrag für Mitarbeiterkapitalbeteiligungen konsequent für alle Unternehmen und deren Arbeitnehmer einzuführen.


Die Pressemitteilung als Download:

2020_02_27_PM_DFK.pdf


Bildquelle: © DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte