Slider

Zukunft der Arbeit gestalten

Wir machen uns dafür stark, die Zukunft der Arbeit aktiv mitzugestalten. Eine Auswahl unserer Standpunkten und Aktivitäten finden Sie hier:

PM: Recht auf Homeoffice braucht kein Gesetz

Ein gesetzliches „Recht auf Homeoffice“ sieht der DFK kritisch. Gute Rahmenbedingungen für mobiles Arbeiten und Homeoffice begrüßen wir ausdrücklich. Allerdings sollte von einer starren gesetzlichen Regulierung abgesehen und vielmehr auf individuelle wie betriebliche Regelungen abgestellt werden,

EU-Digitalstrategie und europäische KI-Ethikrichtlinien
Aktuell hat die EU-Kommission einen Expertenrat „High Level Expert Group“ damit beauftragt, Ethik-Richtlinien für KI-Systeme zu erstellen. Ein erster Entwurf ist gerade veröffentlicht worden. Dieser soll in der Praxis getestet werden. Diese Richtlinien und die weitere Ausgestaltung werden gerade im Hinblick auf die Zukunft der Arbeitswelt zu begleiten und mitzugestalten sein.

Unserer Studie „Führung und Digitalisierung“

In unserer Studie „Führung und Digitalisierung“ haben wir uns mit der Zukunft von Führung in der digitalisierten (Arbeits-)Welt beschäftigt. Die Ergebnisse finden Sie hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir sind regelmäßig im Austausch mit der Politik zur Zukunft der Arbeit, um hieran aktiv mitzugestalten.

Hier nehmen Nils Schmidt, Diana Nier und Sebastian Müller (v.l.n.r.) an der Auftaktkonferenz des Zukunftsdialogs des Bundesarbeitsministeriums teil.

Dr. Irina Kummert, die Präsidentin des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V., Dr. Danyal Bayaz MdB vom BÜNDNIS 90/ Die Grünen, Thomas Jarzombek MdB, CDU und Cornelius Fischer (Deutsche Bahn AG) diskutieren mit Dr. Inga Michler von der Welt, im Rahmen des 100. Jährigen Jubiläums des DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte über die Auswirkungen von Digitalisierung und KI auf das moderne Führungsbild.

Scroll to Top